BPPA CANNES 2009: GOOGLE, NIKE UND COKE

Home / CANNES 2009 / BPPA CANNES 2009: GOOGLE, NIKE UND COKE

Für einen gelungenen Start in den Tag sorgte gleich das erste Seminar. Stefan Olander, Marketing Global Director bei Nike, Andy Berndt, CEO bei Google Labs und Dr. Jonathan Mildenhall, VP bei Coca Cola unterhielten sich über Marketingherausforderungen unserer Zeit. Vorab möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass Stefan Olander neben seiner großartigen Arbeit für Nike mir besonders sympathisch ist, weil er Halbgrieche ist. Hier ein paar Statements der drei Marketer:
– Agenturen müssen ihre „Silos“ aufbrechen, Kunden wollen das jeder auf Agenturseite die Idee versteht. Die „Channel“ denke und Organisationsstruktur der Agentur muss aufgebrochen werden und der neuen Digitalen Realität angepasst werden.
– Interdisziplinäres Denken und Arbeiten. Die Lösungen müssen nicht nur von der Agentur kommen.
– Werbetreibende Firmen müssen lernen loszulassen. Das braucht Mut, ist aber in einer Welt des Dialoges der richtige Weg. Denn Dialoge können nie einseitig geführt werden.

Related Posts
Comments
  • Heinz S.

    Den Ergebnissen dieser Diskussion kann ich in allen Punkten voll und ganz zustimmen. Wenn eine Firma heutzutage international erfolgreich sein möchte, dann gelingt dies nur indem man sich nicht an konventionelle Strukturen hält, sondern Fortschritt zulässt. Sowohl Teamwork (im wahrsten Sinne des Wortes) als auch eine Vernetzung aller Abteilungen innerhalb einer Firma tragen extrem dazu bei, dass Mitarbeiter sich als Teil des Ganzen fühlen, kreativ und auch produktiv für die Firma arbeiten können. Um sich auf dem schwierigen Markt halten zu können, muss man heutzutage einfach extrem flexibel sein und Änderungen zulassen. Die oben genannten Firmen geben meiner Meinung nach ein sehr gutes Beispiel ab…

Leave a Comment