BPPA CANNES 2009: STEVE BALLMER, CEO MICROSOFT CORPORATION

Home / CANNES 2009 / BPPA CANNES 2009: STEVE BALLMER, CEO MICROSOFT CORPORATION

Über charismatische Lenker von amerikanischen Firmen hat man viel gehört und auch schon einiges gesehen. Live dabei zu sein, wenn Steve Ballmer der Chef der größten Software Firma der Welt (ca. 60Mrd. Umsatz) loslegt, war sehr beeindruckend. Anfangs musste ich die ganze Zeit schmunzeln, denn einen konstant schreienden, wild gestikulierenden und pausenlos die Bühne auf- und abgehenden Redner, hab ich noch nie zuvor gesehen. Nach cirka zwei Minuten versteht man jedoch, dass dieser Steve Ballmer es ernst meint, wenn er plötzlich Comic-Sprachen-Vokabular verwendet und mit ausrufen wie „Zuuuum“ oder „Bang“ quer über die Bühne springt. Im konkreten Fall wollte er verdeutlichen wie schnell sich das Internet entwickelt hat.
Hier der Inhalt seines Vortrages: Die Zukunft besteht aus Digital, Social, Interactive, Integrated und Relevanz.

Alles wird nur noch gepullt. Nichts wird mehr gepusht. Der Consumer holt sich dass was er will, wann er will. Zeitungen müssen nicht mehr gedruckt werden, erst recht nicht in vollem Umfang. Verlage werden ihren Content digital und relevant aufbauen müssen, so dass der Verbraucher mit welchem Device auch immer, über welche Plattform auch immer sich bedienen kann. Wir alle müssen stärker umdenken. Das Internet wie wir es kennen, wurde für den PC entwickelt. In den vergangenen Jahren haben wir versucht das Internet 1 zu 1 z.B. auf Handys etc. zu übertragen. Das ist laut Steve ein Fehler gewesen. Das Internet wird sich ausweiten z.B. auf Fernseher etc. aber gleichzeitig muss eine Veränderung bzw. Anpassung des Interface an dem jeweiligen Device stattfinden. Microsoft arbeitet an solchen Schnittstellen unter dem Titel „Natural User Interface.“ Mit Stimmerkennung oder Körpererkennung, etc. will Microsoft ein weiteres Mal die Welt verändern.

Nach dem Microsoft vor kurzem die Suchmaschine Bing eingeführt hat verlor er natürlich auch ein paar Worte zum Search Markt. 50% der Menschen die bei Google auf die Suche gehen, finden nicht wonach sie suchen. Mit Bing will man technologisch das bessere Produkt auf die Beine stellen. Bing hat bereits nach zwei Monaten einen US-Marktanteil von 12% (Google 65%, Yahoo 20%). Lustigerweise hat Steve während seines Vortrages kein einziges Mal den Namen „Google“ in den Mund genommen, sondern nur vom starken Wettbewerber auf dem Search Markt gesprochen. Alles in allem ein interessanter Vortrag.

 

Steve Ballmer

Steve Ballmer

Related Posts

Leave a Comment