LATERNE WIRD MIT HUNDEKOT BETRIEBEN

Home / TRENDS & INNOVATIONEN / LATERNE WIRD MIT HUNDEKOT BETRIEBEN

Das “Park Spark Project” in Cambridge, Massachusetts, nutzt die Hinterlassenschaften von Hunden, um eine Straßenlaterne zu betreiben. Die immer brennende Laterne wurde auf dem Hundespielplatz eines lokalen Parks installiert. Hundebesitzer werden dazu aufgefordert, den Kot ihrer Vierbeiner nicht wie üblich in Plastikbeuteln in den Müll zu werfen, sondern in speziellen biologisch abbaubaren Beuteln in einen neben der Laterne installierten Konverter. Der Kot wird darin langsam zersetzt und setzt dabei Methan frei, das in der Laterne verbrannt wird. Die Aktion soll auf die unzähligen ungenutzten Energiequellen in unserer Umgebung hinweisen.

Related Posts

Leave a Comment